Mokka

Was ist ein Mokka? Espresso Perfetto erklärt!

Mokka stellt die wohl ursprünglichste Art der Kaffeezubereitung dar. Die Zubereitung des Mokka Kaffees lässt sich bis in die Anfänge des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen.

Doch was ist ein Mokka und wie wird er zubereitet? Was ist der Unterschied zwischen Mokka und Espresso? Und welcher Kaffee hat am meisten Koffein? Espresso Perfetto klärt auf! In unserem Blog-Beitrag erfahrt ihr alles über die Herkunft, die Zubereitung und den Unterschied zum Espresso.

Mokka: Die Herkunft und der geschichtliche Hintergrund

Wer sich fragt: Was ist ein Mokka? Espresso Perfetto erklärt!
Beim Mokka (auch bekannt als Türkischer Kaffee oder Griechischer Mokka) handelt es sich um die wohl älteste und traditionsreichste Zubereitungsart von Kaffee. Ursprünglich stammt die Mokkabohne aus Jemen oder Äthiopien. Mokka wurde nach der jemenitischen Hafenstadt „Al-Muha“ am roten Meer benannt. Von der Hafenstadt aus wurden die Mokkabohnen damals kultiviert, angebaut, geröstet und in alle Welt verschifft.

Besonders in der Türkei und der arabischen Welt ist der Mokka Kaffee überaus beliebt. Tatsächlich gewinnt der Mokka aber auch in Deutschland immer mehr Liebhaber. Doch was macht den Mokka so besonders? Charakteristisch für den Mokka Kaffee ist, dass er gleich mehrfach aufgekocht wird und mit Kaffeesatz serviert wird. Der Geschmack der Mokkabohne erinnert an Schokolade, obwohl darin gar kein Kakao enthalten ist. Mit Gewürzen wie Kardamom, Zimt und Nelken erhält der Mokka eine besonders aromatische und orientalische Note, die Assoziationen an 1001 Nacht erwecken.

Was ist der Unterschied zwischen Espresso und Mokka?

Immer wieder kommt es zu Meinungsverschiedenheiten, was eigentlich der Unterschied zwischen Espresso und Mokka ist. Kaffeegenießer können leidenschaftlich darüber streiten, welcher Kaffee wacher und lebendiger macht. Doch wer glaubt, Espresso sei der stärkste Kaffee, der liegt zunächst falsch. Wir erklären warum!

Espressobohnen werden intensiv geröstet und anschließend fein gemahlen. Gerade wegen der intensiven Röstung enthält der Espresso viel weniger Koffein als der Mokka. Mokkabohnen werden noch intensiver geröstet und danach fast staubfein gemahlen. Anschließend werden die Mokkabohnen mit warmem Wasser aufgegossen und zweimal aufgekocht. So kann das Pulver weiter extrahieren und es werden noch mehr Aromen entfaltet.

Obwohl Mokkabohnen viel intensiver als Espressobohnen geröstet werden, enthalten sie mehr Koffein: Aufgrund des sehr feinen Mahlgrades und der langen Extraktionsdauer wird deutlich mehr Koffein freigesetzt. Dies macht den Mokka zu einem der stärksten Kaffeegetränke.

Wieviel Koffein hat Espresso und Mokka? Wir klären auf!
Ein 25 ml Espresso hat circa 30 mg Koffein, der Koffeingehalt eines 25 ml Mokka Kaffees hingegen liegt bei 65 mg. Somit hat der Mokka mehr als doppelt so viel Koffein als ein Espresso. Getrunken wird der Mokka allerdings aus kleinen Kaffee- oder Espressotassen, die gewöhnlich 60 bis 90 ml umfassen. Demnach enthält eine Tasse Mokka (60 ml) bis zu 156 mg Koffein, was den Mokka mit Abstand stärker macht als den Espresso.

Griechischer und Türkischer Mokka sind übrigens identisch.

Wie gesund ist Mokka eigentlich?

Der türkische Kaffee ist mehr als nur Mokka aus dem Orient: Neben dem aromatischen Geschmack und der belebenden Wirkung stecken im Mokka noch weitere Kräfte, die einen ausgesprochenen Effekt auf unsere Gesundheit haben können.

Studien zufolge verringert eine Tasse Mokka am Tag die Wahrscheinlichkeit an Alzheimer zu erkranken, stärkt die Leber und kurbelt außerdem die Fettverbrennung an. Außerdem hat Mokka Kaffee einen positiven Effekt auf das zentrale Nervensystem und beeinflusst somit die Gehirntätigkeit positiv. Dadurch erhöht es Stimmung, Aufmerksamkeit und Konzentrationsvermögen.

Eine Mokka Tasse beinhaltet 11 % Vitamin B2, 6 % Vitamin B5, 3 % Mangan und Kalium sowie 2 % Magnesium und Nicotinsäure. Das Erstaunliche am Mokka ist, dass die Wirkung bereits nach 20 bis 30 Minuten eintritt und bis zu fünf oder sechs Stunden anhält. Da eine Mokka Tasse schon bis zu 156 mg Koffein enthält, sollte der Kaffee in Maßen genossen werden. Natürlich können wir mangels wissenschaftlicher Langzeitstudien keine Garantien für die genannten Vorteile geben.

Mokka

Schon gewusst?

Beim Genuss eines Mokka Kaffees ist heute noch das Kaffeesatz lesen in vielen Ländern des mittleren Ostens eine weit verbreitete Tradition. Aus den Überresten des getrunkenen Kaffees soll so die Zukunft gelesen werden. Dafür wird die Mokkatasse mit dem Unterteller bedeckt, leicht im Kreis geschwungen und dann umgedreht. Der Kaffeesatz bleibt dabei in der Tasse und sollte auf keinen Fall mitgetrunken werden.

Lust auf einen leckeren Mokka bekommen?

Für den optimalen Genuss eines Mokka Kaffees ist es ganz egal, ob der türkische Kaffee ganz auf traditionelle Art zubereitet wird oder mit einer unserer innovativen Mokka-Kaffeemühlen, die euren Mokkabohnen garantiert den perfekten Mahlgrad schenken!

Mokkabohnen werden extrem fein gemahlen, weshalb die meisten gängigen Mühlen nicht in der Lage sind diesen feinen Mahlgrad zu erreichen. Mit unseren Kaffeemühlen seid ihr aber definitiv auf der sicheren Seite und könnt euren Mokka problemlos zubereiten.

Viel Spaß beim Experimentieren und Genießen!