Als klassisch italienisch gilt eine schwere Espressotasse mit einer dicken Wand und breitem Rand. Nach mediterraner Tradition werden die Espressotassen aus Steingut hergestellt. Dieses Material besitzt eine erdige und poröse Konsistenz. Aus diesem Grund werden die Espressotassen relativ dickwandig produziert. Das gewährleistet die notwendige Stabilität. In Deutschland hingegen werden Espressotassen in der Regel aus Porzellan hergestellt. Beide Materialien, speichern Wärme und beeinflussen dabei den Geschmack des Espressos nicht.

Unser Tipp:

Wärme deine Espressotasse zusätzlich vor, um deinen Espresso noch länger warm zu halten.

Außerdem interessant für deine Espressotassen:

Der Durchmesser einer Espressotasse beeinflusst die Geruchswahrnehmung. Hier hat sich ein enger Durchmesser bewährt, denn ist er größer als 8 cm, fließt die Crema des Espressos auseinander. Zur zusätzlichen Stabilisation, wurde der sogenannte Crema-Höcker erfunden – eine konvexe Wölbung an der Tassenunterseite. Auch die Flötenform erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Diese Espressotassen sind doppelt so hoch und haben einen engen Durchmesser. Außerdem laufen viele Tassen im unteren Bereich konisch zusammen.